Wie ist das Universum entstanden und was sagt der Koran dazu?

Antwort

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Frage, wie das Universum entstanden ist, ist eines der am meisten diskutierten und faszinierendsten Themen für Wissenschaftler. Im Laufe der Geschichte wurden viele Theorien dazu aufgestellt, aber mit der Zeit und Fortschritten in der Wissenschaft wurden diese Theorien widerlegt und als Mythen abgestempelt.

Die derzeit akzeptierte und allgemein anerkannte Theorie ist die des "Big Bang" oder des "Großen Knalls". Die Big-Bang-Theorie ist ein kosmologisches Modell, das besagt, dass das Universum vor etwa 13,7 Milliarden Jahren aus einem extrem dichten und heißen Punkt entstanden ist.

Die Theorie wurde erstmals in den 1920er Jahren von dem russischen Kosmologen und Mathematiker Alexander Friedmann und dem belgischen Physiker Georges Lemaitre aufgestellt. Da die Theorie von einem Anfang des Universums ausgeht und durch verschiedene Beweise gestützt wird, wird sie von Wissenschaftlern, insbesondere von Physikern, weithin akzeptiert.

Das Big Bang-Modell besagt, dass das Universum in seinem ersten Zustand vor der Expansion extrem dicht und heiß war. Das Universum war also ein einziges Stück. Später trennten sie sich durch eine große Explosion namens Big Bang voneinander und nahmen ihre heutige Form an.

Wissenschaftler des 19. Jahrhunderts konnten erst später dieses Wissen erlangen, aber im Koran wird uns vor 1400 Jahren diese Tatsache mitgeteilt. In Sure 21, Vers 30 heißt es: "Diejenigen, die ungläubig sind, sehen sie nicht, dass die Himmel und die Erde eine zusammenhängende Masse waren? Dann haben wir sie voneinander getrennt und aus Wasser alles Lebendige gemacht. Wollen sie denn nicht glauben?"

Im Vers wird das Wort "ratk" verwendet, das mit "zusammenhängend" übersetzt wird. Ratk bedeutet "ineinander verschachtelt, untrennbar, verschmolzen" und wird im Arabischen verwendet, um zwei Stoffe zu beschreiben, die eine vollständige Einheit bilden.

Das Wort "fatk", das im Koran vorkommt, bedeutet "trennen". Im Arabischen wird dieses Verb verwendet, um ein Objekt, das nebeneinander liegt, zu spalten und herauszuziehen. Zum Beispiel wird das Keimen von Samen und das Herauswachsen aus der Erde im Arabischen mit diesem Verb ausgedrückt.

Lassen Sie uns nun zur heiligen Schrift zurückkehren: Im Vers wird von einer Situation gesprochen, in der Himmel und Erde nebeneinander, also "ratk" sind. Dann trennen sie sich mit dem Verb "fatk". Das heißt, das Eine spaltet das Andere auf und tritt heraus.

Tatsächlich sehen wir, wenn wir an den Anfang des Urknalls denken, dass alle Materie des Universums in einer einzigen Substanz zusammengefasst war. Mit anderen Worten, alles, einschließlich des noch nicht geschaffenen Himmels und der Erde, befand sich in dieser Substanz, eng miteinander verwoben und unteilbar. Sie waren also wie im Vers beschrieben ineinander "ratk". Dann wurde diese Substanz durch eine starke Explosion gespalten. Das Trennungsverb, das im Koran mit "fatk" ausgedrückt wird, trat also ein.

Hier gibt uns der Koran die Theorie des Urknalls, die Wissenschaftler erst in unserer Zeit entdecken konnten, bereits vor 1400 Jahren bekannt.

Jeder, der fair denkt, würde zustimmen, dass ein Mensch, der nicht lesen oder schreiben kann und der vor 1400 Jahren lebte, nicht in der Lage wäre, den Himmel selbst zu erforschen und uns diese Nachricht zu überbringen, besonders in einer Zeit, in der Astronomie noch nicht existierte.

Wenn Wissenschaftler eine Tatsache vor 100 Jahren entdecken konnten, würde dann ein Mensch vor 1400 Jahren in der Lage sein, es selbst zu entdecken? Da er es nicht konnte, bleibt nur eine Option übrig: Das Buch, das uns diese Tatsache mitteilt, ist das Buch des Wesens, das alles in einer einzigen Substanz gesammelt hat und später mit einer großen Explosion die Erde, den Himmel und alles darin erschaffen hat. Ja, der Koran ist das Buch und die ewige Rede dieses Wesens.

Fragen an den islam

Verfasser:
Fragen an den islam
Aufrufe 177
In order to make a comment, please login or register