Zu welchem Zweck wurden die anderen Himmelskörper oder Planeten abseits der Erde erschaffen?

Antwort

Liebe Leserin, lieber Leser,

sowie Allah alle Teile des Weltalls und der Schöpfung auf eine Art und Weise erschaffen hat, so dass sie unausgesprochen allein durch ihre Existenz und ihre Haltung Allah preisen, so hat Allah auch überall lebendige und Bewusstsein tragende Geschöpfe erschaffen, die ihn mit Worten preisen. Es widerspricht der überall sich widerspiegelnden Weisheit, dass die Erde, die nur winzig klein ist im Vergleich zum gesamten Weltraum, bewohnt wird durch Menschen und Dschinnen, jedoch der unendlich viel größere Weltraum frei von Bewusstsein tragenden Wesen sein soll. Und diese Bewusstsein tragenden Wesen sind die Engel.

Nicht zu wissen wie die Engel in den Himmeln verweilen, kann kein Argument dafür sein um ihre Existenz zu leugnen.

Des Weiteren, der Engel Domizil sind nicht allein der Himmel oder das Weltall. Auch die Erde ist voll von ihnen. Ohnehin benötigen diese Licht-Wesen keinen Ort oder Schlösser zum Verweilen. Allah, der die Himmel als Spiegel zu einer Vielzahl seiner Namen erschaffen hat, und diese mit einer Vielzahl seiner Kunstwerke geschmückt hat, wird dieses gewaltige und schöne Königreich sicherlich nicht leer belassen sondern diese mit Engeln beleben und diese die Schöpfung bestaunen lassen.

So wie unsere Seele unseren Körper als Heimstätte verwendet und durch das Fenster unserer Augen diese Welt betrachtet, so steht sie auch mit Hilfe der anderen Sinnesorgane zu unserer Welt in Beziehung.

Analog könnte man auch das Bereisen der Engel mit diesen Himmelskörpern verstehen. Die Engel bewegen sich gemeinsam mit diesen materiellen Objekten ohne jedoch in diese einzutreten und repräsentieren deren Lobpreisungen und sinnen nach über den in ihnen enthaltenen feinen Künsten.

Sowie die Engel die die Planeten vertreten, sich zusammen mit diesen bewegen und diese beobachten und dadurch zum Nachsinnen angeregt werden, so verrichten die Engel die die Regentropfen vertreten die vergleichbare Aufgabe.

Wenn wir ein Buch lesen, und unsere Seele mit der Fähigkeit des Sehens die Zeilen durchkämmt, so besteht dadurch kein materieller Kontakt zwischen unserem Auge und dem Buch. Auf eine ganz andere Art und Weise, die eigentümlich für die Engel ist, kann dies auch für sie und die Himmelskörper die sie besteigen, gelten.

Dschinn sind aus Feuer erschaffen worden und leben auf dieser Erde. So wie es durchaus möglich ist dass deren äußerliche Erscheinung variiert, so kann auch die Art und Weise wie diese an Orten verweilen in einer uns unbekannten Form sein.

Durch Verse aus dem Koran ist belegt, dass Dschinnen sich auch an manchen Orten im Himmel aufhalten.

Wie z.B. in den folgenden beiden Versen (Dschinn, 72/8-9): „Wir wollten den Himmel erreichen und fanden, dass er voller strenger Hüter (Engel) und Feuerkörper ist. Wir hatten einst (zum Himmel hin) Posten eingenommen, um zu lauschen. Wer nun zu lauschen versucht, findet dort einen Feuerkörper, der auf ihn lauert.

Es gibt sicherlich nichts was dagegen spricht dass die Engel auf diese Weise in den Himmeln und unter den Sternen verweilen.

Wenn man bedenkt dass es eine augenscheinliche Wahrheit ist, dass die Strahlen der Sonne, durch die alle Planeten und sonstigen Himmelskörper in unserem Sonnensystem beleuchtet werden, und das die Sonne in allen transparenten Dingen mit ihren sieben Farben, ihrer Wärme und einem Abbild ihres Körpers einen Platz findet, ist es nicht angebracht es als unmöglich zu erachten das die Engel in den Himmeln verweilen.

Der im nachkommenden Absatz stehende Kommentar (Band: Worte / 25. Wort / 2. Flamme) des islamischen Gelehrten Bediüzzaman Said Nursi, zu folgendem Vers der Sure ‚Der Schöpfer/Erschaffer‘ „Alles Lob gebührt Allah, dem Schöpfer der Himmel und der Erde, der die Engel zu Boten mit Flügeln gemacht hat, (mit) je zwei, drei oder vier! Er fügt der Schöpfung hinzu, was Ihm gefällt. Allah hat wahrlich Macht über alle Dinge“, vermag unsere Fragestellung zu beleuchten:

Derjenige, der einer Fliege die Flügel verleiht, mit denen sie von einer Frucht zur anderen Frucht fliegt, der einem Sperling Flügel gibt, mit denen er von dem einen Baum zu einem anderen Baum fliegt, ist derselbe, der die Flügel gibt, mit denen man vom Morgenstern zum Jupiter, vom Jupiter zum Saturn fliegen kann. Des Weiteren sind die Engel nicht auf eine einzelne Existenz, wie unsere irdische, beschränkt. Sie sind nicht an einen bestimmten Ort gebunden. Als Hinweis darauf, dass sie zu gleicher Zeit auf vier oder noch mehr Sternen anwesend sind, gibt der Vers eine ausführliche Erklärung mit den Worten مَثْنَى وَثُلاَثَ وَرُبَاعَ

Fragen an den islam

Verfasser:
Fragen an den islam
Kategorien:
Aufrufe 1
In order to make a comment, please login or register