Was ist das Maß des Gebets in der Sajdah/Secde? Ist es zulässig, in der Sajdah/Secde für weltliche Dinge zu beten oder etwas anderes als "subhana rabbiyal a'la" zu sagen, und wenn ja, wird das Gebet dadurch nicht ungültig?

Antwort

Liebe Leserin, lieber Leser,

in der hanafitischen Rechtschule wird für üblich auf Basis der Überlieferung von Hudhayfa (r.a.) "subhana rabbiyal a'laa" während der Sajdah (Niederwerfung) gesagt.

Der ehrenwerte Prophet (s.a.s.) sagte während der Ruku (gebeugte Haltung) subhana rabbiyal azim und während der Sajdah subhana rabbiyal a'laa. (Ebu Davud, II/30)

Eine weitere Überlieferung wird gerne herangezogen, um zu bestimmen, wie oft man "subhana rabbiyal a'la" sagen soll:

Wenn einer von euch in der Ruku ist, sagt dreimal 'subhanaka rabbiyal azim. Drei ist die Mindestmenge an Lobpreisung. Und wenn er sich in der Sajdah befindet, sollte er dreimal sagen: 'Subhanaka Rabbiyal a'laa'; das ist die geringste Menge an Lobpreisung. (Ebu Davud, II/40)

Es wird auch überliefert, dass der ehrenwerte Prophet (s.a.s.) neben diesen Lobpreisungen auch andere Lobpreisungen in der Sajdah aufsagte (vgl. Ebu Davud, II/28-35).

Nach hanafitischer Rechtschule ist es nicht angemessen, etwas Anderes als die Lobpreisungen, die man in den Überlieferungen findet, aufzusagen.

Es entspricht der Sunna, während der Sajdah "subhana rabbiyal a'laa" aufzusagen. Das nicht zu tun, macht das Gebet zwar nicht ungültig, man würde aber den Segen dieser Praxis aus der Sunna verstreichen lassen.

Insbesondere in den Pflichtgebeten sollte man von dieser Regel nicht abweichen, da man die Verantwortung für seine Glaubenspflichten trägt. Bei den Gebeten darüber hinaus (z.B. freiwillige Gebete) könnte man schließlich weitere Lobpreisungen einbauen, wenn man so wünscht.

Fragen an den islam

Verfasser:
Fragen an den islam
Kategorien:
Aufrufe 10
In order to make a comment, please login or register