Wie verbringe ich die Ramadan-Nächte am besten?

Antwort

Liebe Leserin, lieber Leser,

In den letzten zehn Tagen des Ramadan verbrachte der Gesandte Allahs (Friede sei mit ihm) die Nächte im Gebet. Er weckte auch seine Familie, um zu beten. Er bemühte sich, mehr als zu jeder anderen Zeit zu beten. (Müslim, Îtikâf: 7)

Der Ramadan ist ein Monat, in dem alle Arten von Gottesdiensten abgehalten werden. Gegen Ende des Ramadan nehmen die gottesdienstlichen Handlungen noch mehr zu. Wie in einigen Hadithen erwähnt, wird empfohlen, in den letzten zehn Tagen des Ramadan nach Laylat al-Qadr Ausschau zu halten. Aus diesem Grund wird versucht, nach dem zwanzigsten Tag des Ramadan mehr Wohltätigkeit, gute Taten, Anbetung und gottesdienstliche Handlungen zu verrichten.

Auch diese Handlung ist eine Sunna des Propheten (Friede sei mit ihm). So viel wie möglich wach zu sein, besonders nachts, und gottesdienstliche Handlungen und Gebete zu verrichten, ist die beste Nachahmung des Propheten (Friede sei mit ihm).

Wenn wir uns so verhalten und dabei auch unsere Kinder  in dieses feierliche und geistige Fest einbeziehen, erhalten wir hoffentlich den höchsten Lohn. Auf diese Weise werden sie, entsprechend ihren Möglichkeiten an der Schaffung dieser erleuchteten Atmosphäre mitwirken.

Bei den gottesdienstlichen Handlungen gibt es keine eindeutigen Vorgaben. Das bedeutet, dass jeder die Nächte am Ramadan unterschiedlich verbringen kann. Wichtig bei allen gottesdienstlichen Handlungen ist stets die reine Absicht. Daher sollte man nicht unreflektiert etwas nachmachen, sondern sich bewusst mit den Gottesdiensten auseinandersetzen. Wenn man sich nicht sicher ist, was man konkret machen sollte, kann man immer den Koran rezitieren und versäumte Gebete nachholen. Eine andere Strategie könnte auch sein, dass man sich lokalen Gemeinden anschließt und diese Nächte im Segen der Gemeinde nutzt. 

Fragen an den islam

Verfasser:
Fragen an den islam
Kategorien:
Aufrufe 2
In order to make a comment, please login or register