FAQ Häufigsten Fragen zum Engel

1 Was sind eigentlich die Dschinn?

Liebe Leserin, lieber Leser


Dschinn bedeutet in der wörtlichen Übersetzung so viel wie, „bedeckt“, „verborgen“ oder „geheim“. Dies soll darauf hinweisen, dass die Dschinn mit menschlicher Sinneswahrnehmung nicht zu erkennen sind. Die Dschinn sind als unsichtbare Wesen zu verstehen, die, wie wir auch, ein Bewusstsein und einen Willen besitzen. Ihnen ist gleichfalls die Pflicht auferlegt, die göttlichen Gebote einzuhalten. Sie sind ebenso wie wir Menschen auch in Gläubige und Ungläubige Gruppen unterteilt. In der Dschahiliya, die Zeit der Unwissenheit (so wird die vorislamische Zeit genannt) bezeichneten die Araber auch die Engel als Dschinn.

Kommen wir auf die Natur der Dschinn! Das gesamte Wesen der Dschinn ist nicht eindeutig definiert. In unseren Quellen gibt es den Ausdruck, bzw. die Beschreibung von der rauchlosen, reinen, klaren, wie durchsichtigen, Urfeuer ähnlichen, brennenden und glühenden Feuergestalt. So wie Engel Lichtgestalten sind, sind die Dschinn Feuergestalten. In einer Hadith (Ausspruch) vom Propheten (sav) verkündet er: „Engel sind aus Licht und die Dschinn sind aus flammenden Feuer“ (Muslim, Zühd, 60). Des Weiteren kann auf einen Vers der Sure Hidschr hingewiesen werden, wo folgende Beschreibung verwendet wird:

„Und die Dschinn erschufen Wir zuvor aus dem Feuer des heißen *Windes“ (Sure Hidschr, Vers 28, *Oft nehmen sich die Großen und die Reichen das Recht heraus, anderen Menschen hochfahrend gegenüberzutreten. „Feuer des heißen Windes“ nimmt Bezug auf diese Charaktereigenschaft)

Dschinn bedeutet verdeckt, verborgen, geheim. Bezeichnungen wie Feuerstrahl, blank und klar brennendes Feuer, Flamme, Glut, glühendes Feuer, Lava – Wesen usw., und ähnliche Ausdrücke reichen nicht aus, um die Dschinn zu definieren. Sie geben eine ungefähre Beschreibung wieder. So wie der morphologische Aufbau eines Menschen einer Proteinsuppe gleicht, welche von allen auf der Erde vorhandenen Elementen etwas enthält, so ist auch ein Dschinn als ein Wesen zu verstehen, dass aus sämtlichen Elementen des Feuers besteht.

Ob die Dschinn nun ein Luft – Feuer – Gemisch sind oder ob sie Feuer – Strahl – Wesen sind ist nicht genau bekannt. Da wir es ohnehin nicht wahrnehmen können, ist und bleibt es uns weiterhin ein unbekanntes, antimaterielles Wesen. Eine weitere Beschreibung ist, dass man sich die Dschinn als eine Bewusstsein besitzende Energie vorzustellen hat.

„Und die Dschinn schuf Er aus der Flamme des Feuers.“ (Sure Rahman, Vers 16)

*Die Dschinn sind aus einer Art Feuer erschaffene und nach den Menschen die bedeutendsten vorhandenen Geschöpfe, die es auf der Erde gibt. Sie besitzen neben dem Verstand und Bewusstsein auch einen Willen. Neben den vielen Schlechtigkeiten und Auflehnungen sind die Dschinn auch im Stande den Geboten Gottes und der Propheten folge zu leisten und innerhalb ihrer Verhältnisse sich zu steigern und zu entwickeln, um einen hohen Charakter, samt Wesensvollendung erreichen zu können. Diese können einen Menschen in seiner Spiritualität jedoch nicht erreichen. Sie sind ebenfalls wie die Menschen aufgefordert die Gebote der offenbarten Religionen zu befolgen und die Verbote einzuhalten. Am jüngsten Tag nach der Abrechnung werden ebenfalls wie bei den Menschen auch, die Guten unter ihnen, welche die irdische Prüfung bestanden haben, ins Paradies eingehen und solche die die Prüfung nicht bestanden haben in die Hölle eingehen. Von der Existenz der Dschinn erfahren wir in erster Linie aus dem edlen Koran. Des Weiteren gibt es auch eine Reihe von sicher überlieferten Aussprüchen des Propheten (sav), in denen der Prophet selbst und auch einige aus seiner engen Gefolgschaft Dschinn gesehen und u.a. mit ihnen konferiert haben. Es gibt viele unterschiedliche Arten von Dschinn. Weil diese Dschinn sehr graziöse Geschöpfe sind, konnte man sie zu zwecken der Auskundschaftung (verborgener Nachrichten) nutzen, jedoch ist diese Option (das erschleichen von geheimen Nachrichten) mit dem Erscheinen des Propheten Muhammad (sav) durch den Allmächtigen Herrn unterbunden worden. Die Dschinn, die einen Menschen zum Bösen verleiten werden als „teuflische Dschinn“ bezeichnet.

*Aus dem Osmanischen Online Wörterbuch - www.osmanlimedeniyeti.com/makaleler/sozluk/osmanlica-sozluk-a.html


Selam & Dua

Fragenandenislam - Team


2 Haben Engel einen freien Willen?

Liebe Leserin, lieber Leser


Engel besitzen auch einen freien Willen, allerdings unterscheidet sich dieser von dem freien Willen des Menschen. Der Erzengel Gabriel (Friede sei auf ihm) führt die ihm erteilten göttlichen Befehle mit Hilfe seines freien Willens aus. Er informiert auch die anderen Engel über diese göttlichen Befehle mit Hilfe seines freien Willens den er besitzt. Er hat nicht den freien Willen um gegen die Befehle die er erhält zu verstoßen und dies ist was ihn von dem freien Willen des Menschen unterscheidet.

Zusätzlich, abhängig von ihrem Rang, können Engel an verschiedenen Orten gleichzeitig sein und mehrere Aufgaben zugleich erledigen. Ihr Wille ist nicht uneingeschrenkt, sondern begrenzt. Sie können innerhalb bestimmter Grenzen frei handeln.

Indem sie das tun sind sie eine Manifestation des göttlichen Willens.

Bewusste Wesen wie Engel können nichts anderes tun als eine Art von freiwilligen Dienst in Übereinstimmung mit ihrer Natur und aktiven Gottesdienst zu vollziehen, welches „Erwerb“ genannt wird und weder unbedeutend noch schöpferisch ist. (Die Strahlen)

 

Alaaddin Başar (Prof.Dr.)


Selam & Dua 

Fragandenislam - Team 

3 Warum musste sich Iblis (Teufel) niederwerfen obwohl er kein Engel ist??

Liebe Leserin, lieber Leser


Die Antwort zu deiner Frage liegt in der arabischen Sprache.Im arabischen gibt es eine grammatikalische Regel die besagt, dass wenn eine Gruppe angesprochen wird auch eine Minderheit gemeint ist die sich unter der Gruppe befindet dieser aber nicht angehöhrt. Zum Beispiel wenn ein Lehrer in arabisch zu seiner Schulklasse sagt 'alle männlichen Schüler bitte ausstehen' wird sich auch die einzige weibliche Schülerin angesprochen fühlen und aufstehen. Als Allah den Engeln befahl sich vor Adam niederzuwerfen war auch der Teufel damit gemeint obwohl er im eigentlichen Sinne kein Engel war sich aber unter der Gruppe der Engel befand. Um dieses Verständniss zu bekräftigen können wir auch die Reaktion des Teufels betrachten. Als Allah Iblis zur Rede stellte machte dieser deutlich dass er den Befehl Allahs zwar verstanden hatte sich aber dennoch weigerte sich vor Adam niederzuwerfen. Aus dieser Reaktion ist zu ersehen dass es sich nicht um ein einfaches Missverständniss des Teufels handelte sondern dass sein Ungehorsam bewusst geschah. Aus diesen beiden Gründen wird sich der Teufel am jüngsten Tag nicht auf diese Weise herausreden können.

Selam & Dua
Fragenandenislam - Team

 

4 Welche Engel gibt es im Islam und welche Funktionen haben sie?

Liebe Leserin, lieber Leser

 

Unter folgendem Link können sie alles über Engel nachlesen:

http://www.fragenandenislam.com/soru/k%C3%B6nnen-sie-mir-bitte-informationen-%C3%BCber-die-natur-der-engel-ihre-arten-und-%C3%BCber-die-wichtigkeit

 

Selam & Dua 

Fragenandenislam - Team

5 Können Sie mir bitte Informationen über die Natur der Engel, ihre Arten und über die Wichtigkeit des Glaubens an ihnen geben? Warum können wir sie nicht sehen?

Liebe Leserin, lieber Leser


Die Natur der Engel:

Engel sind Geschöpfe die Geschicklichkeit besitzen und die Fähigkeit haben ihre Form zu verändern. Sie wurden nur erschaffen um gute Taten zu tun. (Tajrid Trns., IX, 19;  Baydawi, I,  134)

 

Engel sind gehorchende Diener von Allah. Sie tuen was immer ihnen befohlen wird. Sie rebellieren niemals und tuen nichts ohne einen Befehl (al-Anbiya, 26-27). Sie sind frei von jeder Sünde. Sie tun nichts außer der reinen Anbetung, sie können sich in nichts einmischen was ihnen nicht befohlen oder erlaubt wurde.

 

Da sie keine Wut, Egoismuss oder Gefühle der Lust empfinden können sie nicht spirituell wachsen oder sich zurückentwickeln als ein Ergebnis des Kampfes gegen ihr Ego. Satan belästigt sie nicht. Sie haben eine feste Position, einen unveränderlichen Rang und eine feststehende Aufgabe.

 

Engel essen und trinken nicht, schlafen nicht, heiraten nicht und reproduzieren nicht. Sie haben kein Geschlecht. Sie sind im Himmel, auf der Erde und sonst überall. Sie können die entferntesten Plätze in kurzer Zeit bereisen und sind in der Lage in jeder Form die sie wünschen zu erscheinen. Allah gab ihnen diese Fähigkeit.

 

Als Engel haben sie nicht die Pflicht sich zwischen Gut und Böse zu entscheiden und haben nur die Möglichkeit gute Taten zu tuen, für diese Taten werden sie aber nicht wie die Menschen belohnt. Vielleicht bekommen sie eine spezielle Befriedigung für die Taten und die Anbetung die sie gemäß ihrem Status erfüllen (Die Worte, 327). Das heißt ihre Belohnung liegt in ihrem Dienst. Der Mensch ernährt sich von Wasser, Luft und Licht; in ähnlicher Weise Engel ernähren sich vom Licht, Dhikr, tasbih, Preisung, Anbetung, Wissen und Liebe (Die Worte, 327; Tajrid Trns., IX, 19). Da sie vom Licht erschaffen wurden genügt ihnen Licht als Nahrung. Selbst gute Gerüche die dem Licht ähnlich sind sind eine Art Nahrung für sie. Gute und saubere Geister lieben sicherlich gute Düfte (Die Worte, 327). Da dem Propheten Muhammad (asm) Offenbarungen gesandt wurden und er sich regelmäßig mit Engeln traf, aß er keine Nahrung die üblen Geruch, wie Zwiebeln oder Knoblauch, hatten und nicht von den Engeln gemocht wurden. In seinen Worten, gute Gerüche zu tragen waren unter den 3 Dingen die er am liebsten in der Welt mochte. 

 

Engel können auch keine Belohnung erhalten indem sie Dinge vermeiden die von Allah verboten wurden, weil sie kein Bedürfniss haben schlechte und verbotene Sachen zu tun.

 

 

Warum können wir Engel nicht sehen?

 

Da Engel aus dem Licht erschaffen wurden ist ihre wahre Natur und Form nicht für das menschliche Auge sichtbar. Unsere visuellen Sinne wurden nicht mit der Fahigkeit erschaffen Engel wahrzunehmen. Trotzdem, als Allah Propheten mit der Fahigkeit erschuf Engel zu sehen konnten sie sie nicht in ihrer wahren Form sehen.

 

Unsere Unfähigkeit Engel mit unseren fünf Sinnen zu sehen und wahrzunehmen bedeutet nicht dass sie nicht existieren. Es gibt viele Dinge die die Sinnesorgane in der materiellen Welt nicht wahrnehmen können. Unsere Ohren höhren auch nicht im sehr niedriegen und sehr hohen Frequenzbereich. Wenn wir alle Lichtwellen mit unseren Augen wahrnehmen könnten, insbesondere Röntgen und Ultraviolette Strahlung, würden wir wissen wieviel anders diese Welt ist als die wir zur Zeit wahrnehmen. Da wir die Realität der Ereignisse unserer Welt nicht kennen, wie können wir da unendliche Ereignisse ablehnen die in den Zahllosen Welten von Allah (SWT) geschehen. Daher beweisst der menschliche Verstand die Existenz der Engel.

 

Es ist klar dass wenn etwas nicht von unseren Augen wahrgenommen bedeutet das nicht dass es nicht existiert. Es gibt so viele Dinge die wir nicht sehen können; trotzdem glauben wir an ihre Existenz durch den Verstand, Wissen, Erfahrung und Experimente. An diesem Punkt obwohl Engel für das menschliche Auge nicht sichtbar sind, sind sie unter den Dingen deren Existenz wir bestätigen.

 

An erster Stelle Islam und alle anderen göttlichen Religionen informieren uns über die Existenz der Engel; Propheten sahen sie in ihrer wahren Form und erhielten Offenbarungen von ihnen. An erster Stelle der Qur'an und alle göttlichen Bücher erwähnen auch in genügender Weise die Existenz der Engel. All diese Dinge sind klare Beweise für die Existenz der Engel als wenn wir sie sehen würden.

 

Es ist eine große Ignoranz und Ablehnung when jemand die Engel ablehnt indem er sagt "Ich kann sie nicht mit meinen Augen sehen", während die Existenz der Engel durch all göttlichen Religionen und Propheten bestätigt wird. Für eine Person die an Allah (SWT), steht es außer Frage nicht an die Engel zu glauben.

 


Was ist Wichtigkeit des Glaubens an die Engel?

Der Glauben an die Engel hat einen wichtigen Platz unter den Fundamenten des Glaubens, weil Engel sind eine Art von Botschaftern die eine göttliche Botschaft von Allah annehmen und sie den Propheten offenbaren. Also, der Glauben an die Offenbarungen und die Propheten setzt den Glauben an die Existenz der Engel voraus, die ihnen dann an erster Stelle die Offenbarungen und das Prophetentum offenbaren. Der Unglauben an die Engel wird zu dem Unglauben an die Propheten führen.

 Das ist warum der Glauben an Engel direkt dem Glauben an Allah folgt.

 

Was sind die Arten der Engel und wieviele Arten von Engeln gibt es?

 Engel werden hauptsächlich in 3 Gruppen unterteilt:

 

1. Engel der Anbetung; sie werden „Illiyyun – Muqarrabun“ genannt,

 

2. Engel die in Bezug zur Natur stehen; sie werden „Mudabbirat“ genannt,

 

3. Engel die in Bezug zur den Menschen stehen...

 

* Engel der Anbetung: Muqarrabun:

 

Sie sind immer damit beschäftigt die Namen Gottes des Allmächtigen zu erwähnen, ihn zu preisen indem sie sagen dass er frei von allen Fehlern ist und ihn zu segnen mit all seinen perfekten Attributen. Sie sind überwältigt von dem Wissen, der Liebe und der Anbetung von Allah.

 

* Engel die im Bezug zur Natur stehen: Mudabbirat:

 Sie sind Engel die damit beauftragt sind das Universum zu verwalten, die göttlichen Gesetze die die Natur verwalten anzuwenden. Sie überwachen und beobachten die Manifestationen des Willen und der Kraft von Allah in der Natur. (Baydawi, al-Baqara. 30. For the kinds of mudabbirat angels mentioned in the Quran, see:as-Saffat, 1-3; adh-Dhariyat, 4;al-Mursalat, 3-5.)

 

* Engel die in Bezug zu den Menschen stehen:

 Der wichtigste von ihnen ist Gabriel (as). Seine Pflicht ist es die göttliche Offenbarung den Propheten zu überbringen. Daher wird er auch der Engel der Offenbarung genannt.

 

Er wird auch mit dem Namen Ruh al-Qudus und Ruh al-Amin bezeichnet.

 

Eine andere Aufgabe der Engel die in Beziehung zu den Menschen stehen besteht darin, den Propheten von Allah und den Rechtschaffenden Kraft zu geben, sie zu trösten wenn sie verzweifelt und traurig sind, sie moralisch zu stärken und ihnen konkret zu helfen. Der Quran infomiert uns darüber dass Engel den Gläubigen in Kämpfen wie Badr und Uhud die in der goldenen Zeit stattfanden direkt geholfen haben. (al-Anfal, 12; Al-i Imran, 123-126)

 

Eine andere Pflicht der Engel die in Beziehung zum Menschen stehen besteht darin den Menschen gute und nützliche Dinge anzuraten, die ihnen ermöglichen auf den rechten Weg zu bleiben und sie sprirituell zu erhöhen.  

 

Der folgende Hadith berichtet von dem Gesandten Allahs (sav) bezüglich dieses Themas:

 

Jeder Muslim wird von 160 ihm zugewiesenen Engeln beschützt. Sie halten Dinge fern mit denen die Menschen nicht fertig werden. Es gibt 7 Engel die zu dem Auge zugewiesen sind. Diese Engel jagen die Satane die das Auge angriffen genauso wie Fliegen die den Honig an einem heißen Tag angreiffen.

 

Wenn ihr sie sehen könntet würdet ihr sehen wie sie auf den Bergen und in den Tälern bereitsam warten und dass sie in Angriffsposition sind. Wenn der Mensch für einen Moment alleine wäre würde Satan ihn fangen. (Ihya, III, 89; Ibn Abid-Dunya, Makaid ash-Shaytan; Tabarani, Mu’jam al-Kabir.) 

 

Einige Engel dieser Kategorie haben bestimmte Pflichten.

 

Aufschreibende Engel:

 

Es gibt für jede Person zwei aufschreibende Engel. Sie schreiben alle Arten von Taten, Worten und Verhalten jeder Person auf, seien sie gut oder schlecht. Sie werden Kiraman Katibin genannt: Ehrenhafte Schreiber in dem Quran. (Siehe Qaf 50/17-18; al-Infitar 82/10-12; az-Zukhruf 43/86)

 

Munkar - Nakir Engel:

 Es gibt Engel die den Meschen nach seinem Tod im Grab befragen und fragen stellen wie, "Wer ist dein Herr? Was ist deine Religion? Wer ist dein Prophet?

 

Azrael (as):

 Er ist mit der Entfernung der Seelen aus den Körpern der Menschen beauftragt. Er wird auch Engel des Todes genannt. (as-Sajda 32/11)

 

Mikail (as):

Er ist der Engel der damit beauftragt ist die Substanzen ihren  Besitzern zu überbringen und natürliche Ereignisse wie den Wind und den Regen in Einklang mit Allahs Willen zu verwalten.

 

Israfel (as):

Er ist der Engel mit der Aufgabe die Trompete zu blasen und den Tag des jüngsten Gerichtes anzukündigen. Nachdem der Tag des jüngsten Gerichtes anbricht werden Lebewesen sterben, Israfel wird die Trompete erneut blasen und die Menschen werden aus ihren Gräbern hervorkommen und zu dem Versammlungsort gehen.


Selam & Dua 

Fragenandenislam - Team

6 Warum können wir Engel nicht sehen?

Liebe Leserin, lieber Leser


Da Engel aus dem Licht erschaffen wurden ist ihre wahre Natur und Form nicht für das menschliche Auge sichtbar. Unsere visuellen Sinne wurden nicht mit der Fahigkeit erschaffen Engel wahrzunehmen. Trotzdem, als Allah (SWT) Propheten mit der Fahigkeit erschuf Engel zu sehen konnten sie sie nicht in ihrer wahren Form sehen.

 

Unsere Unfähigkeit Engel mit unseren fünf Sinnen zu sehen und wahrzunehmen bedeutet nicht dass sie nicht existieren. Es gibt viele Dinge die die Sinnesorgane in der materiellen Welt nicht wahrnehmen können. Unsere Ohren höhren auch nicht im sehr niedriegen und sehr hohen Frequenzbereich. Wenn wir alle Lichtwellen mit unseren Augen wahrnehmen könnten, insbesondere Röntgen und Ultraviolette Strahlung, würden wir wissen wieviel anders diese Welt ist als die wir zur Zeit wahrnehmen. Da wir die Realität der Ereignisse unserer Welt nicht kennen, wie können wir da unendliche Ereignisse ablehnen die in den Zahllosen Welten von Allah geschehen. Daher beweisst der menschliche Verstand die Existenz der Engel.

 

Es ist klar dass wenn etwas nicht von unseren Augen wahrgenommen bedeutet das nicht dass es nicht existiert. Es gibt so viele Dinge die wir nicht sehen können; trotzdem glauben wir an ihre Existenz durch den Verstand, Wissen, Erfahrung und Experimente. An diesem Punkt obwohl Engel für das menschliche Auge nicht sichtbar sind, sind sie unter den Dingen deren Existenz wir bestätigen.

 

An erster Stelle der Islam und alle anderen göttlichen Religionen informieren uns über die Existenz der Engel. Propheten sahen sie in ihrer wahren Form und erhielten Offenbarungen von ihnen. An erster Stelle der Qur'an und alle anderen göttlichen Bücher erwähnen auch in genügender Weise die Existenz der Engel. All diese Dinge sind klare Beweise für die Existenz der Engel, als wenn wir sie sehen würden.

 

Es ist eine große Ignoranz und Ablehnung wenn jemand die Engel ablehnt indem er sagt "Ich kann sie nicht mit meinen Augen sehen", während die Existenz der Engel durch all göttlichen Religionen und Propheten bestätigt wird. Für eine Person die an Allah glaubt, steht es außer Frage nicht an die Engel zu glauben.


Selam & Dua 

Fragenandenislam - Team

7 Was sind die Eigenschaften der Engel?

Liebe Leserin, Lieber Leser


Zur Beantwortung Ihrer Frage möchten wir Sie gerne auf den folgenden Beitrag verweisen:


http://www.fragenandenislam.com/soru/k%C3%B6nnen-sie-mir-bitte-informationen-%C3%BCber-die-natur-der-engel-ihre-arten-und-%C3%BCber-die-wichtigkeit


Selam & Dua

Fragenandenislam - Team

8 Können Sie uns bitte Informationen über Gabriel (der Erzengel) geben?

Liebe Leserin, lieber Leser


Einer der vier Erzengel. Auch Jibril genannt. Er wird im Qur'an mit diesen Namen 3 Mal erwähnt. (al-Baqara, 2/97-98; at-Tahrim, 64/4). Dieses Wort, Jibril, ist ein hebräisches Wort bestehend aus 2 Worten "jibr" und "il". "Jibr" bedeutet Diener und "il" bedeutet Allah, welches zusammen "Diener von Allah" bedeutet. (Die wahre Religion, die quranische Sprache) l, 431). Gabriel wird in dem Qur'an mit den Namen "Ruh (Geist)" "Ruhul  Qudus (der heilige Geist) und "Ruhul Amin (der vertauenswürdige Geist)" erwähnt.

 

Die Aufgabe von Gabriel ist es ein Gesandter zwischen Allah und seinen Propheten zu sein. Er überbringt die Gebote und Beschlüsse von Allah zu den Propheten. Der Qur'an wurde ebenso zu Muhammad (asm) und durch Gabriel offenbart. In dem Qur'an wird folgendes bezüglich dieser Angelegenheit erwähnt: "Und wahrlich, dies ist eine Offenbarung vom Herrn der Welten, die vom vertrauenswürdigen Gabriel, herabgebracht worden ist auf dein Herz, auf daß du einer der Warner sein mögest in arabischer Sprache, die deutlich ist." (Sura As-Shuara, 26/192-195)

 

Gabriel kann jede Form annehmen. Unser Prophet Muhammad (asm) sah ihn zweimal in seiner reinen Form: Einmal, am Anfang der Offenbarung als er von Hira nach Makkah hinabstief und ein zweites Mal als er von der Miraj (die Himmelsfahrt) vom Sidratul Muntaha (ein heiliger Ort in den Himmeln) zurückkehrte. (as-Saati,al-Fathu'r-Rabbani, VIII, 5). Gabriel überbrachte manchmal die Offenbarung in der Form eines gewöhnlichen Mannes. Dann benutze er meistens die Form des gutaussehenden und jungen Gefährten Dihyatul Kalbi (Tajridi Sarih Translation, IX,35). Gabriel begleitete den Propheten (asm) während der Himmelsfahrt (Miraj) von Makkah nach Jerusalem und von dort zur Sidratul Muntaha. (Bukhari)

 Diese Anweisungen befinden sich in der Surah an-Najm:

 "Gelehrt hat ihn einer, der über starke Macht verfügt, dessen Macht sich auf alles erstreckt; darum stand er aufrecht da, als er am obersten Horizont war. Hierauf näherte er sich; kam dann nach unten bis er eine Entfernung von zwei Bogenlängen erreicht hatte oder noch näher. Und er offenbarte Seinem Diener, was er offenbarte."

Und in einem anderen Vers wird folgendes erwähnt:

 "Doch wenn ihr euch gegenseitig gegen ihn unterstützt, wahrlich, dann ist Allah sein Beschützer; und Gabriel und die Rechtschaffenden unter den Gläubigen; und außerdem sind die Engel (seine) Helfer." (at-Tahrim 66/4)

 In der medinisischen Periode fragten die jüdischen Gelehrten den Prophet (asm) einige Fragen, basierend auf ihren Wissen über ihre Bücher, um ihn zu testen. Als sie die richtige Antwort erhalten haben fragen sie den Namen desjenigen der ihm die Offenbarung bringt. Als er sagte "Gabriel", sagten sie "Er ist unser Feind, er bringt Krieg und Gewalt. Unser Engel der Offenbarung ist Michael. Er bringt gute Nachrichten, Leichtigkeit und Reichtum. Wenn er dein Engel wäre würden wir dir glauben" (M. Hamdi Yazir, ibid. I, 429)

Darüber wurde folgender Vers offenbart: "Sprich: "Wer auch immer Gabriel zum Feind nimmt, so hat er ihn (den Qur'an) doch mit Ermächtigung Allahs in dein Herz herabgesandt als Bestätigung dessen, was vor ihm war, und als Rechtleitung und frohe Botschaft für die Gläubigen. Wer auch immer zum Feind wurde gegen Allah und Seine Engel und Seine Gesandten und Gabriel und Michael, so ist wahrlich Allah den Ungläubigen ein Feind. (Surah al-Baqara 2/ 97 98)"

 

Allah beschrieb Gabriel mit den Attributen Macht und Zuverlässigkeit: "daß dies in Wahrheit ein Wort eines edlen Boten ist, der mit Macht begabt ist bei dem Herrn des Throns und in Ansehen steht, dem gehorcht wird und der getreu ist (at-Takwir, 81/19-21)"


Selam & Dua 

Fragenandenislam - Team

 

9 Können Sie mir bitte Informationen über die Natur der Engel geben?

Liebe Leserin, lieber Leser


Die Natur der Engel:

Engel sind Geschöpfe die Geschicklichkeit besitzen und die Fähigkeit haben ihre Form zu verändern. Sie wurden nur erschaffen um gute Taten zu tun. (Tajrid Trns., IX, 19;  Baydawi, I,  134)

 Engel sind gehorchende Diener von Allah. Sie tun was immer ihnen befohlen wird. Sie rebellieren niemals und tun nichts ohne einen Befehl (al-Anbiya, 26-27). Sie sind frei von jeder Sünde. Sie tun nichts außer der reinen Anbetung, sie können sich in nichts einmischen was ihnen nicht befohlen oder erlaubt wurde.

 Da sie keine Wut, Egoismuss oder Gefühle der Lust empfinden können sie nicht spirituell wachsen oder sich zurückentwickeln als ein Ergebnis des Kampfes gegen ihr Ego. Satan belästigt sie nicht. Sie haben eine feste Position, einen unveränderlichen Rang und eine feststehende Aufgabe.

 

Engel essen und trinken nicht, schlafen nicht, heiraten nicht und reproduzieren nicht. Sie haben kein Geschlecht. Sie sind im Himmel, auf der Erde und sonst überall. Sie können die entferntesten Plätze in kurzer Zeit bereisen und sind in der Lage in jeder Form die sie wünschen zu erscheinen. Allah gab ihnen diese Fähigkeit.

 

Als Engel haben sie nicht die Pflicht sich zwischen Gut und Böse zu entscheiden und haben nur die Möglichkeit gute Taten zu tun, für diese Taten werden sie aber nicht wie die Menschen belohnt. Vielleicht bekommen sie eine spezielle Befriedigung für die Taten und die Anbetung die sie gemäß ihrem Status erfüllen (Die Worte, 327). Das heißt ihre Belohnung liegt in ihrem Dienst. Der Mensch ernährt sich von Wasser, Luft und Licht; in ähnlicher Weise Engel ernähren sich vom Licht, Dhikr, tasbih, Preisung, Anbetung, Wissen und Liebe (Die Worte, 327; Tajrid Trns., IX, 19). Da sie vom Licht erschaffen wurden genügt ihnen Licht als Nahrung. Selbst gute Gerüche die dem Licht ähnlich sind sind eine Art Nahrung für sie. Gute und saubere Geister lieben sicherlich gute Düfte (Die Worte, 327). Da dem Propheten Muhammad (asm) Offenbarungen gesandt wurden und er sich regelmäßig mit Engeln traf, aß er keine Nahrung die üblen Geruch, wie Zwiebeln oder Knoblauch, hatten und nicht von den Engeln gemocht wurden. In seinen Worten, gute Gerüche zu tragen waren unter den 3 Dingen die er am liebsten in der Welt mochte. 

 

Engel können auch keine Belohnung erhalten indem sie Dinge vermeiden die von Allah verboten wurden, weil sie kein Bedürfniss haben schlechte und verbotene Sachen zu tun.

Selam & Dua 

Fragenandenislam - Team